3 einhalb Stunden – Wie entscheidest du dich
Rowohlt Die Verlorenen
Rowohlt Die stumme Tänzerin

3 ½ Stunden – Wie entscheidest du dich?

Das Buch zum Film!

Sind dreieinhalb Stunden genug Zeit, um die vielleicht größte Entscheidung des Lebens zu treffen? Die Passagiere von Interzonenzug D-151 haben nur diese Zeitspanne, um zu überlegen, ob sie auf dem Weg nach Ostberlin doch noch aussteigen und vor der Absperrung im Westen bleiben. Denn auf der Fahrt zurück in die DDR kommt die Nachricht von der Abrieglung des Ostens an die Fahrgäste heran und ein jeder muss sich jetzt entscheiden.

Mit zu den Fahrgästen gehören Gerd und Marlis, sowie deren Sohn Willi und Tochter Elke, die in München bei Gerds Schwester Heidi zu Besuch waren. Während Vater und Tochter noch mit ihrem Modellflugzeug beschäftigt sind, kann sich Marlis nicht über den Anblick freuen, denn sie ist in Gedanken bei der verschlüsselten Botschaft, die ihr Vater, Offizier bei der Berliner Volkspolizei, per Telegramm heimlich und illegaler Weise an sie geschickt hatte – der Bau der Mauer, die Ost und West für Jahrzehnte trennen sollte, steht unmittelbar bevor…

Major Paul Fuchs arbeitet bei der Berliner Volkspolizei und liebt nichts mehr als Ordnung. Er sehnt sich die Utopie herbei, die die Obersten sich von der Abschottung und dem strengen Regime der DDR versprechen. Andererseits hat er Sorge darüber, was das für Konsequenzen mit sich bringt. Denn schon vor Acht Uhr morgens gibt es Demonstrationen gegen den Bau des Walls. Aber wenn er jetzt schon schwere Geschütze wie Panzer auffährt, dann wird es nur noch schneller noch schlimmer. Ist das die richtige Entscheidung, wo doch seine Tochter Marlis noch nicht wieder daheim ist?

Anna und ihr Mann Ernst haben in München die Asche von Annas Bruder Rolf entgegengenommen und nun will sie dessen letzten Wunsch erfüllen und seine Asche nach Dresden bringen, wo er begraben werden möchte. Der Transport an sich ist schon illegal, aber dieser letzte Wunsch weckt Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse und vieles mehr…

Carla und Sascha und Peter und Siggi sind die Band (The) Finders und hatten nach einem Konzert am Abend eigentlich einen entspannten Morgen vor sich. Nun ja, Carla und Sascha wollten eigentlich heimlich eine Nummer schieben, wie man das in einem gemeinsamen Hotelzimmer so macht, wenn es einen überkommt. Und Peter und Siggi schlafen ja noch. Nun ja, zumindest Siggi, doch als Peter die Uhrzeit bemerkt, ist es aus mit dem so tun als würde er nichts merken. Denn es bleiben nur noch 25 Minuten, um den Interzonenzug um 8.10 Uhr zu erwischen!

Und dann sind da noch Kurt und seine Kamera, Edith und Frau Renner, Arthur, Ingrid und noch viele weitere, die man als Leser in den vielen kurzen, episodenartigen Kapiteln kennen lernt. Mit dabei immer eine Orts- und Uhrzeitangabe, was das Einordnen in die Geschichte erleichtert, ebenso wie die Karte auf der Umschlaginnenseite!

Geschrieben wurde diese packende und inspirierende Geschichte von Autor Robert Krause. Er ist u.a. Professor für kreatives Schreiben und hat selbst Fluchterfahrungen in seiner Jugend gemacht, als er aus dem Osten in die BRD kam.

Ein Roman aus dem Hause Rowohlt!

352 Seiten; 12,00€; Rowohlt Taschenbuch

 

Die Verlorenen

Eine neue Thriller-Reihe von Autor Simon Beckett ist da und bringt uns nicht nur mörderische Spannung, sondern auch einen neuen Hauptcharakter!

Nach dem Tod seines Sohnes Theo vor ca. 10 Jahren und dem Scheitern seiner Ehe sucht Jonah Colley Zuflucht in seiner Arbeit als Sergeant der bewaffneten Sondereinheit der Metropolitan Police. Eines Abends, als er gerade mit ein paar seiner Teamkollegen einem Pup was trinken ist, bekommt er einen Anruf von einer unbekannten Nummer. Der Fremde entpuppt sich als Jonahs alter Freund Gavin, von dem er seit Jahren nichts mehr gehört hat. Jonah ist ziemlich verstimmt über dessen plötzliches Auftauchen und dann wird er auch noch um Hilfe gebeten… um Mitternacht soll er in ein Lagerhaus am Kai kommen, am Schlachterkai.

Um der guten alten Zeiten Willen und weil Gavin echt verzweifelt geklungen hat, macht sich Jonah schließlich doch auf den Weg zum Treffpunkt. Der Anruf und die Dunkelheit erzeugen bei Jonah ein mulmiges Gefühl, als er am Kai nach seinem ehemaligen Freund sucht. Als er ihn zwanzig Minuten nach dem erbetenen Zeitpunkt immer noch nicht gefunden hat, ruft Jonah Gavin an… das Klingeln des Telefons führt ihn in ein Lagerhaus, wo er zunächst Gavins Ausweis und dann Blut findet. Mit zunehmend mulmigem Gefühl folgt Jonah der Blutspur tiefer in das Gebäude hinein, wo er schließlich Gavins Leiche findet. Als er versucht, über sein Handy seine Kollegen zu rufen und Meldung zu machen, hat er keinen Empfang.

Aber bevor Jonah sich darum kümmern kann, stolpert er über drei weitere Leichen, die nicht weit von Gavins entfernt liegen, eingepackt in Plastikfolie. Aber zu Jonahs Erschrecken muss er feststellen, dass eine der drei Leichen doch nicht tot ist – eine junge Frau namens Nadine ist noch am Leben. Als er versucht, sie aus der Hülle zu befreien, bemerkt er, dass sie komplett mit Branntkalk bedeckt ist, der langsam aber sicher ihren Körper zersetzt. Jonah will Hilfe holen gehen, doch da ist es schon zu spät. Wer auch immer Gavin ermordet hat, ist noch da und ehe Jonah etwas tun kann, wird er bewusstlos geschlagen. Als Jonah wieder zu sich kommt, ist er gefesselt und Gavin ist dabei, ebenso verpackt zu werden, wie die drei anderen. Irgendwie schafft er es, sich zu befreien und versucht weiter, Hilfe zu holen…

Zwei Tage danach wacht Jonah im Krankenhaus wieder auf und ist ziemlich durch den Wind und angeschlagen. Aber zu allem Unglück sieht es so aus, als wäre er derzeit der Hauptverdächtige und als die Ermittler auch noch alte Wunden aufreißen, muss Jonah nicht nur mit dem Verlust seines alten Freundes und seiner eigenen Nahtoderfahrung klarkommen, sondern auch noch Theos Tot wieder verarbeiten…

Simon Beckett ist einigen vielleicht noch von seiner David Hunter-Reihe („Die Chemie des Todes“, „Kalte Asche“ etc.“) ein Begriff. Diese Reihe verspricht, ebenso fesselnd und mysteriös zu werden.

Ein Thriller aus dem Hause Rowohlt!

416 Seiten; 24,00€; Wunderlich (Rowohlt)

Die stumme Tänzerin

Der erste Band einer neuen Kriminalreihe im Hamburg der 1920er Jahre!

Wer sich ein bisschen mit Frauenrechten und Gleichberechtigung auskennt, der kann sich ungefähr vorstellen, dass man es als weibliche Kommissarin 1928 nicht allzu leicht gehabt haben kann. Gut, dass die Leiterin der neuen Weiblichen Kriminalpolizei im Hamburger Stadthaus, Josefine Erkens, sich der Aufgabe gewachsen sieht und ihrem Beruf mit Leidenschaft nachgeht.

Bald bekommen Frau Erkens und ihr recht kleines Team auch Unterstützung in Form von Paula Haydorn. Die junge Frau hat schon einiges hinter sich, seit sie sich von dem Familienbetrieb losgesagt hat, um eine selbstständige, moderne Frau zu werden. Zwar wohnt sie noch (zur Miete) bei ihnen, doch sie hat einen Job als Sekretärin, verdient eigenes Geld und trifft eigenen Entscheidungen. Das hat bisher mäßig gut geklappt, doch Paula sieht hier eine neue Chance für sich. Zumindest nach dem ruppigen Start, den sie mit der neuen WKP hingelegt hat. Aber was soll man auch erwarten, wenn man von der Mehrheit als ein Skandal betrachtet und auch so behandelt wird? Da sind Nerven aus Stahl gefordert. Und die beweist Paula sofort, als sie nach einem miesen Abend und einer gerade so abgewendeten Vergewaltigung mit anschließender Verhaftung dort Anzeige erstatten will und direkt ihr Können als Phantombildzeichnerin und Sekretärin unter Beweis stellen kann.

Als dann eine Leiche auftaucht, müssen die beiden Frauen zunächst mit dem wenig kooperativfreudigen Kollegen Martin Broder zusammenarbeiten. Im Zoo wird die Leiche einer Frau gefunden. Waldemar Moor, Inhaber und Leiter des „TingelTangel“ ist dort auf der Suche nach seinem Sohn Johnny und seiner Hüterin (und Tänzerin) Edith, als er die Tote am Friedhof beim Zoo  findet. Von seinem Sohn jedoch fehlt jede Spur…

Geschrieben wurde dieser Roman von Helga Glaesener. Ihr Debüutroman war „Die Safranhändlerin“ (1990) und aus ihrer Feder stammt auch „Das Erbe der Päpstin“. Auch in diesem Buch wimmelt es von willensstarken Frauen, die trotz kultureller und gesellschaftlicher Hürden erfolgreich sind.

Ein historischer Kriminalroman aus dem Rowohlt-Verlag!

368 Seiten; 10,00€; Rowohlt Taschenbuch